• pic1
  • pic2
  • pic3
  • pic4
  • pic5
  • pic6
  • pic7
  • pic8
  • pic9
  • pic10

LIVE TICKER

Letzte Nachricht
vor 
0 Minute
  •  

Der Live Ticker aktualisiert sich ca. alle 5 Sekunden von selber. Es muss nicht die ganze Seite aktualisiert werden.
Freitag, 6. November 2015

Weiden will Wedding das zweite Mal besiegen

DWL, B: Tabellenführer in der Thermenwelt – Pokalerfolg wiederholen

Weiden/Berlin. „Wenn wir so engagiert, wie vor drei Wochen im Pokal spielen, haben wir eine realistische Chance zu punkten, auch wenn uns zwei Leistungsträger fehlen werden“, gibt sich Weidens Trainer Gerhard Wodarz vor dem ersten DWL-Heimspiel gegen den Tabellenführer SC Wedding Berlin kämpferisch.

An gleicher Stelle, genau drei Wochen ist es her, lieferten sich beide Teams ein spannendes Match in der zweiten Runde des Deutschen Pokals. Damals gewannen die Oberpfälzer im 5-Meter-Werfen mit einer überzeugenden Leistung.

Die ersten zwei Ligaspiele liefen für beide Mannschaften jedoch komplett unterschiedlich: Weiden patzte gegen Cannstatt (4:11) und verlor unglücklich in Neustadt (9:11). Wedding Berlin dagegen fegte sowohl Neustadt (11:4) als auch Fulda (19:4) aus dem eigenen Becken im Kiez und liegt aktuell an der Tabellenspitze der DWL-Gruppe B. Diese Auftritte gefielen Neu-Trainer Sören Mackeben, der zugleich jüngst Co-Trainer der Herrennationalmannschaft geworden ist.

Die Weidener ihrerseits werden nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen können: Andras Langmar pausiert zum letzten Mal aufgrund seiner Sperre, und Neuzugang Marek Janecek handelte sich eine Spielsperre am vergangenen Samstag in Neustadt ein.

Verstärkt werden die Oberpfälzer im Vergleich zum Pokal durch Torhüter Vladimir Srajer und Kapitän Andreas Jahn, die wieder spielen können. Der Gegner aus der Hauptstadt scheint dagegen im Moment richtig ins Spiel gekommen zu sein und klagt nicht über personelle Probleme,und Siege geben Selbstvertrauen, was die Aufgabe der Max-Reger-Städter nicht erleichtert.

Dennoch wollen die Oberpfälzer ihre kleine Negativserie beenden und die Berlinern ihrerseits zum Stolpern bringen. „Jede Serie muss auch Mal zu Ende gehen“, hofft Wodarz.

Dass das bereits am Samstag im Hexenkessel „Thermenwelt“ passieren soll ist klar hoffen die Verantwortlichen. Sie fordern alle Anhänger auf, zahlreich zu Erscheinen und die Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Abgelegt in: Aktuelles/News

Kommentar hinterlassen

Um Kommentare verfassen zu dürfen müssen Sie sich einloggen.